Laura Riedemann verpasst Halbfinaleinzug trotz Bestzeit

11. Dezember, 2018
Hanghzou (China)

Bei den Weltmeisterschaften der Schwimmer auf der Kurzbahn im chinesischen Hangzhou hat Laura Riedemann vom SV Halle im Vorlauf am Dienstag über 100 Meter Rücken in 58,27 Sekunden eine persönliche Bestmarke erzielt. Als 18. verpasste sie den Halbfinaleinzug nur um elf Hundertstel. "Es war zwar knapp, aber ich ärgere mich trotzdem nicht, denn mein Ziel war die Bestzeit und die habe ich geschafft", sagte sie. Und auf ihre weiteren Ziele angesprochen, erklärte die 20-Jährige: "Ich werde nun versuchen, mit der Staffel eine Runde weiter zu kommen und weiter Bestzeiten zu schwimmen, mal sehen, was dabei rauskommt." Da ihre Auswahlkollegin Jenny Mensing aus Wiesbaden in 59,08 Sekunden als 25. - also nach Riedemann - ins Ziel kam, wird die Hallenserin in den Lagenstaffeln wahrscheinlich den Vorzug bekommen.

Quelle: MZ, Foto: Archiv