Opera Swim Classics vom 26.10.-28.10.2018 in Wuppertal

Erfolgreiche Bilanz für die Schwimmer/-rinnen des SV Halle

28. Oktober, 2018

Wuppertal

Am Wochenende starteten die Schwimmer/-innen des SV Halle in der Wuppertaler Schwimmoper um ihre Form auf dem Weg zu den anstehenden Höhepunkten zu testen. Schon der erste Tag war ein voller Erfolg. Mit Lucie Mosdzien (800m Freistil), Philipp Weber (800m Freistil) und Luis Schnuer (400m Lagen) gab es gleich drei Erstplatzierte in den jeweiligen Jahrgangswertungen!
Am zweiten Tag waren dann Annabell Möritz, Laura Riedemann und Lena Riedemann an der Reihe um nachzulegen. Und es sollte noch besser kommen. In sage und schreibe zehn A-Finals waren die halleschen Athleten/-innen vertreten! Bronzemedaillen gab es durch Lena Riedemann (50m Rücken, 29,06) und Lucie Mosdzien (200m Rücken, 2:12,58). Laura Riedemann schwamm über die 200m Rücken (2:10,66) vor Lucie Mosdzien auf Platz zwei und auch Luis Schnuer sicherte sich durch seine Paradedisziplin die Silbermedaille (200m Schmetterling, 2:04,30). Die einzige Goldmedaille in der offenen Klasse holte Laura Riedemann erwartungsgemäß über die 50m Rücken (27,82).
Damit war es allerdings noch nicht getan. In den Jugendfinals erreichte der SV Halle in drei Finals drei (!) erste Plätze. Über die 50m Schmetterling gewann Philipp Weber in 27,32.
Auch am letzten Tag waren die Hallenser/-innen in den Medaillenrängen vertreten. Über die 100m Rücken der Damen schwammen Lucie Mosdzien (1:02,18) und Lena Riedemann (1:02,81) zu den Plätzen zwei und drei.
Luis Schnuer verpasste über die 100m Schmetterling in 56,10 zwar knapp eine Medaille, blieb aber deutlich unter seiner bisherigen Bestzeit!
In den Jugendfinals gab es durch Philipp Weber sogar zwei Goldmedaillen. Er schwamm die 50m Freistil in starken 24,91 Sekunden und die 50m Brust in noch stärkeren 31,54 Sekunden.
Damit war es allerdings noch nicht getan. Auch Lucie Mosdzien war im Freistilsprint am Start und schwamm in 27,60 zu Platz 3.