Positiver Trend bei Sachsen-Anhalts Sportnachwuchs

09. März, 2019

Halle

Der Trend im Nachwuchsleistungssport ist positiv! Die Ergebnisse der jungen Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen-Anhalt im abgelaufenen Jahr 2018 belegen das eindrucksvoll. Die Mädchen und Jungen konnten bei Deutschen Meisterschaften in 29 verschiedenen Sportarten insgesamt 606 Medaillen (245 x Gold, 168 x Silber, 175 x Bronze) sammeln. Im Jahr 2017 gab es lediglich 540 Medaillen, im Jahr zuvor gar nur 380. Auch bei den internationalen Erfolgen ist eine positive Tendenz zu verzeichnen. Exakt 74 Medaillen (20 x Gold, 21 x Silber, 33 x Bronze) errangen unsere Athletinnen und Athleten 2018 bei internationalen Wettbewerben. Im Jahr 2017 sprangen lediglich 47 internationale Podiumsplätze für Sachsen-Anhalts Nachwuchssportler heraus.

 

Die Sportjugend Sachsen-Anhalt hatte am 9. März zur traditionellen „Ehrung der erfolgreichsten Nachwuchssportlerinnen und -sportler Sachsen-Anhalts“ alle Medaillengewinner bei internationalen Titelkämpfen und bei Deutschen Meisterschaften aus dem Jahr 2018 in die Händel-Halle der Saalestadt Halle eingeladen. Mehr als 400 Mädchen und Jungen aus allen Landkreisen standen auf der Einladungsliste der bei den Jugendlichen überaus beliebten Veranstaltung. Viele von ihnen waren in Begleitung angereist. Die Eltern, Großeltern und Trainer sorgten für ein volles Haus und eine tolle Stimmung in der Händelhalle. Sie trugen ihren Teil dazu bei, dass die Veranstaltung für die jungen Sportlerinnen und Sportler zu etwas ganz Besonderem wurde.

 

„Wir wissen was Sie tagtäglich an Entbehrungen aufbringen, um Ihren Kindern den Traum von einer leistungssportlichen Karriere zu ermöglichen. Deshalb gebührt Ihnen unser ganz besonderer Dank, auch wenn Sie heute nicht auf der Bühne stehen“, richtetet die Vorsitzende der Sportjugend Sachsen-Anhalt, Christin Wunderlich, das erste Wort an die vielen Mitgereisten. Der kurzfristig terminlich verhinderte Sportminister Sachsen-Anhalts, Holger Stahlknecht ,richtete sich mit folgender Botschaft an die jungen Sportlerinnen und Sportlern: „Ich freue mich sehr, dass Sie im vergangenen Jahr sowohl auf internationaler als auch auf nationaler Ebene so erfolgreich waren. Der Sportjugend und dem LandesSportBund danke ich, dass sie mit großem Einsatz die Tradition dieser Ehrungsveranstaltung fortführen, um damit der Wertschätzung des sportlichen Engagements der Nachwuchssportler Ausdruck verleihen.“ Stahlknecht versprach: „Das Land Sachsen-Anhalt wird weiterhin alles daransetzen, seinen Nachwuchs- und Spitzensportlern die bestmöglichen Trainingsbedingungen auf dem Weg zu den Olympischen und Paralympischen Spielen zu bieten."

 

Olympisches Flair brachte ein ganz besonderer Ehrengast in die Händelhalle. Die Olympiasiegerin und achtfache Weltmeisterin im Rennrodeln, Tatjana Hüfner, schüttelte zusammen mit weiteren Ehrengäste aus Sport und Politik, unter ihnen LSB-Präsident Andreas Silbersack, zahlreiche Hände der erfolgreichen Athletinnen und Athleten. Die Blankenburgerin, die in diesem Winter ihre aktive Laufbahn beendet hat und in ihrem Heimatverein selbst hin und wieder den sportlichen Nachwuchs im Rennrodeln betreut, gratulierte besonders den internationalen Titelträgern. Athleten wie Deutschlands Nachwuchssportlerin des Jahres 2018, Lea-Jasmin Riecke (Mitteldeutscher SC), Juniorenweltmeistern im Weitsprung, Ruderer Paul Krüger (SC Magdeburg), Juniorenweltmeister im Doppelzweier, Triatletin Pauline Feussner (SV Halle), die WM-Bronze im Aquathlon gewann, oder Schwimmerin Lena Riedemann (SV Halle), die Vizeeuropameisterin der Junioren mit der 4x100m Freistilstaffel wurde, wünschte sie viel Erfolg für ihre weitere sportliche Karriere.

 

Nationale Medaillenstatistik des Sportnachwuchses aus Sachsen-Anhalt:

 

Deutsche Meisterschaften 2016: 380 Medaillen (127 x Gold, 136 x Silber, 117 x Bronze)

Deutsche Meisterschaften 2017: 540 Medaillen (184 x Gold, 199 x Silber, 157 x Bronze)

Deutsche Meisterschaften 2018: 606 Medaillen (245 x Gold, 168 x Silber, 175 x Bronze)

 

Quelle: LSB, Fotos: Hammelmann